Unter großer Beteiligung von Vertretern der österreichischen und internationalen Live-Marketing-Branche erhielt der ehemalige Vorstandsvorsitzende der I.M. Austria und Past President des Weltdachverbands IFES, Leslie P.C. Zech, am 3.10.2011 in der Wiener Hofburg den IMA-Award 2010.

Die Laudatoren, Reed Exhibitions-CEO Dir. Johann Jungreithmair und IFES-Präsident Dkfm. Bruno Meissner, würdigten Zechs Verdienste um die Branche. Er sei ein harter aber stets fairer Verhandlungspartner, der sich nicht auf seinen Erfolgen ausruhe sondern ständig neue Visionen habe und aufgrund seines Durchsetzungsvermögens auch verwirkliche.

Nach der Zeremonie lud die I.M. Austria wie jedes Jahr zum Sektempfang auf ihren Messestand, wo die Gratulanten Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch mit dem Preisträger, den Laudatoren und den Vertretern der I.M. Austria hatten.

Der Preisträger
Zech ist seit über 30 Jahren im Messebau und -consulting tätig. Parallel zur internationalen Expansion seines in Wien ansässigen Unternehmens IEEC (vormals Zech-Expo) wurde es ihm immer wichtiger, sich für die Weiterentwicklung der Branche zu engagieren. So gründete er Anfang der 1990er-Jahre die I.M. Austria als Zusammenschluss österreichischer Messestandbauer, mit dem Ziel, deren Position am Markt zu stärken und neue Impulse in der Messewirtschaft zu setzen. Der Verband entwickelte sich im Lauf der Jahre zu einem starken und verlässlichen Partner im Sektor. Seit 2000 Vorstandsvorsitzender, brachte Zech die I.M.Austria zu ihrer heutigen Bedeutung, indem er sie für Unternehmen aus allen Bereichen des Live-Marketing öffnete.
Auch auf internationaler Ebene war es Leslie P.C. Zech stets wichtig, neue Impulse zu setzen. So arbeitet er seit 1992 im Vorstand des Weltdachverbandes IFES (International Federation of Exhibition Services) mit. Während seiner Präsidentschaft (2000-2004) wuchs IFES kontinuierlich und wurde so zu DER anerkannten und durchsetzungsstarken Plattform für Messebau mit dem Fokus auf internationale Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch. Auf seine Initiative als Vorsitzender des Membership Committee hin wurde IFES vom reinen Fachverband zu einer Interessengemeinschaft für Verbände und Unternehmen, die aktuell Mitglieder aus über 40 Staaten in allen Kontinenten umfasst. Besonderes Augenmerk legt Zech dabei auf Allianzen mit den BRIC-Staaten – u.a. als Chefverhandler für den IFES-Weltkongress 2012 in Moskau.
2006 erhielt Zech das Roger Taurant fellowship als Auszeichnung für seinen außergewöhnlichen Beitrag zur Weiterentwicklung des internationalen Messewesens und seine aktive Mitarbeit bei IFES.